Spirituelles Marketing mit Facebook – Spirituelle Zielgruppen auf Facebook bestimmen

Spirituelles Marketing
Spirituelles Marketing für Therapeuten und Gesundheitsberater
Spirituelles Marketing für Therapeuten und Gesundheitsberater

Facebook  ist wohl nicht mehr neu für Sie und höchstwahrscheinlich haben Sie dort  ja auch schon ein eigenes Profil. Nun aber sind Sie drauf und dran, die Power von Facebook Marketing richtig in Ihr Geschäft einzubringen.
Wir beginnen mit der Zielgruppenbestimmung mit Facebook, befassen uns als nächstes mit effektiver Promotion mit Facebook, anschließend mit effektiver SEO mit Facebook und schließen diesen Kurs mit der wahrscheinlich wichtigsten Lektion ab – Vermeidung von Katastrophen auf Facebook.
Möglicherweise sind Sie ja schon zu einem gewissen Grad süchtig nach Facebook, aber es wird zu Ihrem Vorteil sein, wenn Sie sich jetzt genauer anzusehen, wie sehr sich dieses mächtige Social Network weiterentwickelt hat und wie es sich  für Ihr Geschäft nutzen lässt. Wir befassen uns hier zuerst damit, wie Facebook wirklich funktioniert. Haben Sie das verstanden, konzentrieren wir uns voll auf die Zielgruppenbestimmung und wie Sie Ihrer Zeit effizient für den Erfolg Ihres Geschäftes einsetzen.
Ist man mit einem System bereits vertraut, so verleitet das dazu, Anleitungen wie diese hier nur zu überfliegen. Beachten Sie aber bitte, dass es sich hier um keinen Grundlagenkurs zur Verwendung von Facebook handelt – widerstehen Sie also dieser Versuchung. Erleben Sie Facebook neu und konzentrieren Sie sich auf die Feinabstimmung und Perfektionierung Ihrer Marketingstrategie auf Facebook.

Inside Facebook: Ihr Zielmarkt für spirituelle Besucherzielgruppen

Während wir uns mit großen Schritten dem nächsten Jahrzehnt nähern ist es wichtiger denn je, im gerade im Internet am Ball zu bleiben. Nur ein oder zwei Reports über Facebook zu lesen wird da nicht genügen. Wer im Online-Marketing vorne dabei bleiben will, muss sich nicht nur eine Reihe von Fähigkeiten aneignen, sondern auch bereit sein, sich mit Werkzeugen wie diesem mächtigen sozialen Netzwerk weiterzuentwickeln. Stellen Sie sich vor, Sie kaufen eine hochmoderne digitale Nähmaschine inklusive individueller Stickfunktionen um 1.800 Euro und verwenden diese dann nur ab und zu, um  Kleinigkeiten zu nähen. Und genau so ist das, wenn Sie Facebook nur so wie bisher (oder gar nicht) für Ihr Geschäft nutzen würden.
Dass Ihr Erfolg als UnternehmerIn nicht das Ergebnis eines bestimmten eBooks oder einer bestimmten Methode sein wird, sondern eine gute Mischung aus verschiedenen Methoden, Anwendungen, Werkzeugen, Recherchen, Wissen, Kreativität, Intuition, Persönlichkeit und vor allem Hartnäckigkeit, denke ich, überrascht Sie nicht. Das wird immer so sein.

Bevor Sie sich nun auf Facebook-Marketing stürzen (es wird ja momentan als DER Heiliger Gral des Marketing gehandelt), halten Sie kurz inne und machen Sie sich mit ein paar nackten und vor allem aktuell gültigen Tatsachen vertraut. Es handelt sich dabei um Fakten zu diesem aufblühenden sozialen Netzwerk, zusammen gestellt von comScore, Inc., dem führenden Unternehmen für digitale Analyse:

o    Im vergangenen Jahr wuchs die Zugriffsrate auf Facebook von mobilen Browsern aus um 112% (Das bedeutet einen Zuwachs von 25,1 Millionen Usern.)
o    Mehr als 500 Millionen Menschen verwenden jetzt Facebook.
o    Facebook und MySpace zeichnen für mehr als 80% aller online Werbeanzeigen verantwortlich (Stand 1. September 2009).
o    Facebook ist im asiatisch-pazifischen Raum in acht Ländern das führende soziale Netzwerk (ausgenommen China, wo es ganz gesperrt wurde).
o    Facebook ist auch das führende soziale Netzwerk in Europa.
o    In der Woche vom 13. März 2010 wurde Facebook von mehr Menschen besucht als Google – die Entwicklung läuft weiter zu Gunsten von Facebook.
o    In Japan hat sich die Zahl der Facebook User seit 2009 verdreifacht.
o    Facebook ist auch auf dem australischen Kontinent am Weg zur Spitze der sozialen Netzwerke.
o    Und es wird bereits gemunkelt, dass Facebook Credits PayPal als populärste Bezahlungsmethode für virtuelle Produkte ablösen könnten.

In Scharen haben Teenager MySpace (ihren ursprünglichen Lieblingsaufenthaltsort online) zugunsten von Facebook verlassen. Ältere Erwachsene, die zuvor nichts mit sozialen Netzwerken zu tun haben wollten, haben sich mit Facebook angefreundet und sind nun ebenso begeistert von diesem so einfachen und süchtig machenden Zeitvertreib.  Von der Möglichkeit, mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben.
Wir wissen aber auch, dass große Zahlen und Millionen von Usern noch keine Garantie dafür sind, dass Sie in Ihren Zielmarkt schneller zum Erfolg kommen werden. Das garantiert noch  nicht einmal, dass Sie Ihren Markt überhaupt erreichen. Warum sollten Sie Ihre potentiellen Nischenkunden also über Facebook ansprechen?

In dieser Lektion erhalten Sie ausführliche Antworten auf diese Frage.

Was Sie wissen sollten für das Spirituelle Marketing der neuen Zeit

Besprechen wir schnell ein paar grundlegende Dinge… Facebook stellt Platz für Anzeigen und zusätzlich auch Informationen  basierend auf Bespirituelledaten, -demographie und -vorlieben bereit, die es mittels seines internen Analyseprozesses in Erfahrung bringt.
Andere Spirituelle Facebook-User werden dann zusätzlich von Facebook dazu aufgefordert:

o    sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen
o    Auf „Gefällt mir“ für Ihre Facebook-Seite zu klicken
o    Sie ihren Freunden vorzuschlagen

Damit bietet Ihnen Facebook eine große Hilfestellung bei der so wichtigen Aufforderung zum Handeln – und zwar mehr als nur eine Möglichkeit.
Ganz wichtig dabei ist allerdings, dass Sie wissen, dass es zwei Typen von Spirituelle Facebook-Usern gibt:

o    Die einen verstehen etwas von Marketing und sind aus geschäftlichen Zwecken dort.
o    Die anderen verwenden Facebook ausschließlich zum privaten Vergnügen.

Ihre Zielgruppenbestimmung sollte sich daher nicht nur nach Kampagnenzielen (Promotion, Generieren von Kontakten, mehr Besucher) richten, sondern muss auch noch den Typ Spirituelle Facebook-User berücksichtigen, den Sie ansprechen möchten.
Bedenken Sie…    Private User haben Interesse an:

o    Online-Spielen
o    Gesprächen mit Freunden und Verwandten
o    Zeitvertreib und -verschwendung
o    Unterhaltung
o    Fotoalben
o    Gegenseitigen Posts auf Pinnwänden
o    Netten virtuellen Geschenken (Blumen, Umarmungen, etc.)

Spirituelle Therapeuten und Praxisbetreiber haben Interesse:

o    An Networking und Kontakten mit Menschen, die ihrem Geschäft weiter helfen können
o    Sich als Autorität in ihrer Nische zu etablieren
o    Ihr Unternehmen bekannter zu machen und Werbung dafür zu treiben
o    Besucher für ihre Websites zu bekommen
o    Ein neues Produkt oder eine Dienstleistung zu etablieren bzw. den Bekanntheitsgrad einer bestehenden  Marke zu steigern
o    Leute zu ihren Produkten, Dienstleistungen und Websites zu führen

Die Psychologie der Spirituelle Facebook-User
Einer der Vorteile – und gleichzeitig Nachteile – von Facebook, der am öftesten missverstanden wird, ist folgender: die einfache Tatsache, dass Ihr potentieller Kunde auch Spirituelle Facebook-User ist, verleiht Ihrer Kommunikation und Ihrem Ansatz ganz eigene Faktoren bei der Zielgruppenbestimmung. Ob Sie sich dessen nun bewusst sind oder nicht. Da Ihr Kunde Facebook verwendet, gibt es neben den typischen Parametern wie Interessen, Geschlecht, Problem und Lösung, Verkaufsargument noch weitere Faktoren, die Sie mit einbeziehen sollten. Um Facebook optimal für Ihre Zwecke zu nutzen, sollten Sie regelmäßige Spirituelle Facebook-User psychologisch verstehen lernen.

Ausschließlich soziale User sind meistens schon abhängig von Facebook, süchtig danach. Sie loggen sich zwanghaft auf Facebook ein, wenn sie nicht wissen, was sie sonst tun sollen. Sie suchen nach jemanden, der sie beschäftigt, oder sie wollen von Anwendungen und Spielen unterhalten werden. Langeweile ist häufig eine wichtige Motivation.

Sie suchen nicht nach spirituellen Lösungen, sondern nach:
o    Freundschaft
o    Unterhaltung
o    einer tollen Erfahrung
o    Ablenkung

Man kann sie mit einem Video oder einem einfachen Spiel viel eher begeistern, als mit  einem kostenlosen Report, den sie sich herunterladen können (außer natürlich, wenn in diesem kostenlosen Report steht, wie man selber tätowiert oder mit seinem Lieblingsspiel tolle Preise gewinnen kann).
Geschäftliche User sind da um einiges komplizierter. Manche sind total süchtig nach der sozialen Komponente von Facebook (sobald sie diese interessant genug finden), andere wiederum sind das genaue Gegenteil davon. Sie lassen sich durch nichts ablenken, sind ergebnisorientiert, haben strikte Zeitpläne und sehr spezifische Interessen, die Sie direkt ansprechen müssen, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

Aber viele geschäftliche User verschwenden auch gerne Zeit auf Facebook, jedenfalls im Geheimen. Der Grund dafür ist aber mehr als nur der Wunsch nach Freundschaft oder Unterhaltung. Ist dieser User Typ nicht gerade mit Dingen aus seinem sozialen Interessensbereich beschäftigt, so sucht er nach:

o    Informationen von Gleichgesinnten
o    schnellen Recherche Ergebnissen
o    Networking Ansprache
o    Profilierung im Web
o    Mehr Bekanntheit für sein Geschäft

Betreiben Ihre potentiellen Kunden ein Geschäft („B2B“), kann Ihnen die Kenntnis und Berücksichtigung dieser Faktoren einen großen Vorteil verschaffen. Sie können über eine passende Ansprache nicht nur ins Geschäft mit ihnen kommen, sondern über diese Facebook-Verbindungen auch geeignete Partner für ein Joint Venture finden.

Sprechen Sie  offen mit diesen Leuten, fallen Sie aber nicht sofort mit der Tür ins Haus, sondern geben Sie ihnen zuerst immer wertvolle und nützliche Informationen. Anfangs werden Sie vielleicht noch keine Reaktion oder Antwort darauf bekommen, aber mit der Zeit wird auch dieses Publikum immer öfter zu Ihnen zurückkommen, sich Ihre Updates ansehen und Ihre Tipps interessiert verfolgen. Dieses Resultat wird meist viel zu wenig beachtet und geschätzt.
Dabei ist das alleine schon ein kleines Wunder: Sie bauen virtuell eine Beziehung zu einer völlig fremden Person auf, die auf Vertrauen basiert. Eine Beziehung zu jemandem, der normalerweise wahrscheinlich nur zynisch reagiert und schwer erreichbar ist; jemand der sonst viel zu intensiv nach Aufmerksamkeit für seine eigene Person sucht, als dass er selbst diese für andere aufbringen könnte.

Egal ob Sie mit Marketingleuten zusammenarbeiten oder mehr Informationen für Ihr „Vitamine“ eBook sammeln möchten, die Auswahl Ihrer Zielgruppe wird  ungemein besser, sobald Sie wissen, wie diese Leute Facebook verwenden, wonach sie dort suchen bzw. was sie wirklich brauchen.
Diese einfache Ergänzung zum simplen Ansatz „Problemlösung“ ist zwar nur ein feiner Unterschied, aber im Endeffekt ist es diese Art von Verständnis, die diesen Unterschied ausmacht, der Sie weit mehr Erfolg aus Facebook ziehen lässt als andere geschäftliche User.
Ein weiterer Faktor, dessen Sie sich bewusst sein sollten: beide Gruppen – soziale und geschäftliche User – können sehr wohl auch eine vergleichbare Abhängigkeitsbeziehung zu Facebook entwickeln.
Beide können ihre Abhängigkeit von Facebook gleichzeitig genießen und hassen!
Dieser Hassfaktor ist denn auch der Grund dafür, warum alle Spirituelle Facebook-User eine ausgesprochen niedrige Toleranzgrenze für Werbung, Promotion und unverhohlenes Marketing haben.

Damit, dass Sie diesen viel zu wenig berücksichtigten Aspekt verstehen, haben Sie bereits einen Riesen Schritt nach vorwärts im Kampf um Zielgruppen bei Facebook gemacht.Und es gibt noch eine Eigenschaft, die beide Typen von Spirituelle Facebook-Usern – geschäftlich wie sozial – besitzen:

o    Sie sind oft regelmäßige Stamm-User

Hitwise Data Intelligence berichtet, dass 27% der Bevölkerung in den USA kein soziales Networking betreiben, aber die 73%, die das tun, kehren immer wieder auf diese Seiten zurück. Bei denjenigen, die kein soziales Networking betreiben – oder die man nicht als regelmäßige User bezeichnen kann – gibt es mehrere Gründe für ihre Abstinenz. Einige dieser Gründe:

o    Sie haben immer noch ein langsames Internet
o    Sie habenAngestellte, die das für sie erledigen
o    In ihren Lebensstil passen keine Online-Aktivitäten
HEISSER TIPP: Berühmte Persönlichkeiten oder Bosse großer Firmen in Kenntnis der Tatsache als Zielgruppe zu wählen, dass deren Posts wahrscheinlich von irgendeiner Assistentin erstellt werden, ist reine Zeitverschwendung. Die meisten dieser Leute haben jemanden, der sich speziell um ihre sozialen Netzwerk Dinge kümmert. Oder ihre Facebook-Profile sind extrem privat, selbst wenn eine Assistentin sich um die Facebook-Fanseite kümmert (die wirklich reiche Schicht fällt in diese Kategorie.)
Sie sollten daher immer wissen, wer Ihre tatsächliche Zielgruppe ist. Besonders wenn es Ihr oberstes Ziel ist, den Chef zu erreichen.
Die sich ständig veränderte Demographie von Facebook

Laut Hitwise, einem Unternehmen, das sich weltweit mit Datenanalyse und -wiedergabe befasst, sind „Besucher von Facebook Nachrichten- und Medien-Websites gegenüber loyaler als Besucher von News.Google.com“.

Facebook selbst sagt, dass es zwar stark von Teenagern verwendet wird, aber „die weltweit am schnellsten wachsende Altersgruppe auf Facebook die 35+ ist“. Das ist die Bevölkerungsgruppe, die am ehesten online einkauft, die Mehrheit von ihnen ist weiblich.
Passt also Ihr Zielmarkt in diese Gruppe, sollte Facebook-Marketing ein absolutes Muss für Sie sein.

Aktuelle Facebook Kommetare

MeetSpirit Agentur

Online Marketing Agentur für Spirituelles Marketing Wir sind eine junge Online Marketing Agentur für Therapeuten, Praxen, spirituelles Coaches und Lehrer ganz in der Nähe von München. Wir möchten auch kleinen Unternehmen und Dienstleistern spirituelle Online Marketing Dienstleistungen anbieten, die für beide Seiten rentabel sind. Dabei spielt das spirituelle Facebook-Marketing eine wichtige Rolle, da die Zahl der Internetnutzer, die hier online Informationen recherchieren, stetig wächst.

More Posts - Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.