Agentursitz bei München

direkt am schönen Ammersee

MeetSpirit

Marketing für Trainer | Coaches | Praxen | Therapeuten > Sprechen Sie mit uns - wir helfen Ihnen

Schlagwort-Archiv

1 / 1 – spirituelles_marketing_therapeuten_meetspirit_emotionen.JPG

Spirituelles Marketing für Therapeuten – Emotional schlägt rational

Neuste Studien aus dem Bereich des Neuromarketings haben gezeigt, dass 90% der Kaufentscheidungen emotional getroffen werden und lediglich zu 10% rational. In der klassischen Werbung werden die Erkenntnisse aus dem Bereich des Neuromarketings seit Jahren eingesetzt, um ausgewählte Zielgruppen emotional zu erreichen und zum Kauf von angebotenen Produkten zu bewegen. Doch wie wird Neuromarketing eingesetzt und wie können diese Erkenntnisse auf den Online-Bereich angewendet werden?

 

emotion-und-glueck-im-spirituellen-marketing

Emotion im spirituellen Marketing für Therpeuten – www.meetspirit.de

Menschen kopieren Emotionen anderer Menschen – Spirituellles Marketing aus emotionaler Sicht

Die Forschungen im Bereich Neuromarketing haben gezeigt, dass Menschen besonders stark auf die Emotionen anderer Menschen reagieren. So teilen wir beispielsweise die Emotionen eines Freundes, der in eine Zitrone beißt. Wir empfinden in diesem Fall den sauren Geschmack beim Biss in die Zitrone mit.

Spirituelles Marketing – ist Neuromarketing eine Weg für Heilpraktiker oder Therapeuten

Na spüren sie den sauren Geschmack? Ein weiteres Beispiel ist das wohl jedem bekannte ‘Mitgähnen’. Kennen wir nicht alle die Situation, dass wir anfangen zu gähnen, wenn wir eine andere Person sehen die gähnt? Sogenannten Spiegelneuronen bewirken, dass wir die Emotionen und das Verhalten anderer Menschen spiegeln und kopieren. Diese Erkenntnisse können mit einfachen Mitteln auf den Online-Bereich übertragen werden. Bei vielen Websites steht lediglich die schlichte Präsentation der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen im Vordergrund. Doch können Interessenten so wirklich überzeugt werden? Wird in einem Werbespot einfach nur ein Produkt mit seinen Eigenschaften gezeigt? Wohl kaum!

Bei vielen Produkten und Diensteislungen stehen häufig andere Werte als der objektive Grundnutzen im Vordergrund, welche letztendlich zu einem Kauf bewegen wie z.B. soziale Anerkennung oder Selbstverwirklichung. Diese Reize können auch online angesprochen werden.

Wenn sie beispielsweise auf ihrer Website mit Therapieangeboten anbieten, sollten sie also nicht einfach nur die jeweiligen Therapieverfahren auflisten mit Bildern der Praxis. Versuchen sie die Interessenten emotional zu erreichen. Bei einem Therapiegespräch steht vorrangig des Ergebnis an sich im Vordergrund und nicht zwangsweise die Möglichkeiten der alternativen Heilverfahren. Es sollten also auf der Website vorrangig Bilder präsentiert werden von gesunden Menschen, welche Erfolg durch die jeweiligen Therapieformen wiederspiegeln.

Kliententermine im spirituellen Marketing

Die Emotionen werden, wie beim Betrachten einer gähnenden Person, auf den Betrachter übertragen. Die Interessenten identifizieren sich mit den Personen auf dem Bild und wollen die selben Emotionen erfahren. So erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass letztendlich ein Kliententermin gebucht wird. Final bleibt nur noch zu sagen, dass eine Neukundengewinnung und Kundenbindung im Online-Bereich langfristig nur emotional funktionieren kann.

Die Chronik für Therapeuten und Gesundheits-Praxis-Pages (2/2): Wie wird sie die Kommunikation zwischen Fans und unternehmen verändern?

Second Life Facebook

 

Wie bereits in Die Facebook Timeline (Chronik) für Unternehmen – jetzt umsteigen und sinnvoll einsetzen (1/2)! angekündigt, werden in diesem Folgbeitrag die Implikationen für die Marketingpraxis der Unternehmen betrachtet. Hintergrund ist die Einführung der Chronik für pages sowie das Roll-out einiger anderer Features.

Trennung Titelbild / Profilbild

War es bislang immer etwas schwierig ein Profilbild auszuwählen, weil es sowohl auf der page als auch in Posts gut aussehen sollte (quadratisch herunterskaliert), so stellt das zusätzliche Titelbild eine tolle Möglichkeit dar, Stimmungen, Image und Themen zu transportieren.
Das Profilbild ist nun hiervon losgekoppelt und kann separat im passenden Format verwendet werden.

Ansichten

Die Strukturierung der pages durch Tabs ist Geschichte. Für die User ist die neue Ansicht mit den Anwendungen im Headbereich sicherlich etwas intuitiver als die Tab-Navigation.

Für die Unternehmen bietet sich nun die Gelegenheit, zu priorisieren. Innerhalb der Tabs konnten Anwendungen frühestens auf Platz 3 (von oben nach unten) nach den Fotos und der Pinnwand angeordnet werden. Zuvor gab es ja sogar noch das Tab Notizen, was allerdings von Facebook depreciated wurde.

Auch kann die Anzahl der gezeigten Anwendungen durch die Unternehmen variiert werden, eine zusätzliche Handlungsmöglichkeit, wichtige Inhalte gezielt zu platzieren.

Hervorheben, Verbergen, Fixieren

Eigene Beiträge/ Beiträge von fans können nun auf der Timeline fixiert werden, Beiträge müssen bei entsprechenden Einstellungen durch den Admin erst freigeschaltet werden.

Auf den ersten Blick eine Kontrollmöglichkeit für Unternehmen, kritische Posts zu unterdrücken. Doch wirklich nur auf den ersten Blick. Wer kritische Stimmen unterdrückt, verschenkt wertvolles Kundenfeedback und geht fahrlässig mit seinem Image um.

Dennoch können hier shitstorms (zumindest auf der Unternehmens-page) verhindert werden. Auch hier bitte nciht falsch verstehen: es geht nicht um kritische Beiträge, sondern um unsachliche, total wert- und stilfreie Beleidigungen und Ähnliches.

Privatnachrichten

Bei entsprechender Aktivierung in den Einstellungen der page können Fans und Unternehmen nun auch über Kurznachrichten kommunizieren. Dies erleichtert die Kommunikation ungemein und macht sie direkter. Hierdurch entsteht in gewisser weise ein neuer Email-Support-Kanal für Kunden, der ein möchtiges CRM-Tool darstellen kann.

Eher ungünstig wäre es (hier fehlen allerdings noch die Erfahrungswerte), wenn User diesen Kanal für Lob nutzen. Klar ist es für die Unternehmen wichtig zu erfahren, wenn seine Fans etwas gut finden, aber seien wir ehrlich, das Lob haben die Unternehmen doch lieber auf der Pinnwand bzw. jetzt in der Chronik.

Die Facebook Timeline (Chronik) für Therapeuten und Coaches – jetzt umsteigen und sinnvoll einsetzen (1/2)!

Fa©ebook
Ende Februar 2012 und nochmals in 2015 erreichte das Roll-Out des Timeline-Updates (Chronik) für brand-pages auch die deutschen Unternehmensseiten. Das Roll-Out soll Ende März abgeschlossen sein und im Gegensatz zur privaten Timeline für Pages Pflicht werden.

Dies bedeutet für Unternehmen, dass ihre pages nicht mehr länger eine Ansammlung von Posts auf deren Pinnwänden ist, sondern dass durch die Chronik eine jahrelange Geschichte über das Unternehmen erzählt wird. Wann hat das Unternehmen was getan? Passiert immer nur dasselbe? Ist das Unternehmen in seiner Kommunikation konstant und kongruent?

Doch erst einmal zum Handwerklichen:

Wie kann ich als Admin die Chronik-Vorschau meiner Seite ansehen?

Einfach www.facebook.com/about/pages in das Browserfenster eingeben.

Klicke auf VORSCHAU DEINER SEITEN und wähle eine der pages aus, für welche du die Administratorenrechte besitzt.

Seite wählen

Du gelangst zum Rundgang auf deiner page.

Rundgang starten

Jetzt einfach auf RUNDGANG BEGINNEN klicken und schon gehts los.

1 – INFO

Titelbild auswählen

Titelbilder müssen mindestens 399 Pixel breit sein und dürfen folgendes nicht enthalten:

Preise, Kaufinformationen oder handlungsaufforderungen, z. B. „40% Rabatt“ oder „JETZT kaufen!“.
Kontaktinformationen wie Internetadresse, E-Mail, Postadresse oder andere Informationen für den Info-Bereich deiner Seite.
Referenzen zu den Elementen der Nutzer-Schnittstellen, z. B. „Gefällt mir“ oder „Teilen“ sowie beliebige andere Facebook-Funktionen
Alle Titelbilder sind öffentlich, das bedeutet, dass jeder, der deine Seite besucht, dieses Bild sehen kann. Titelbilder dürfen nicht falsch, irreführend oder zu viel versprechend sein. Außerdem dürfen sie nicht die geistigen Eigentumsrechte Dritter verletzen.

Im nächsten Schritt muss das Profilbild angepasst werden, indem du auf WEITER klickst:

Profilbild anpassen

Dein Profilbild repräsentiert deine Seite in anderen Bereichen auf Facebook, z. B. in den Neuigkeiten.

Verwende dein Logo oder ein anderes Bild, das deine Seite repräsentiert. Wähle dazu ein rechteckiges Bild mit einer Breite von mindestens 180 Pixeln aus

2 – ANSICHTEN

Ansichten

Fotos, „Gefällt mir“-Angaben und Anwendungen erscheinen jetzt oben auf deiner Seite. Fotos an erster Stelle; die Reihenfolge aller anderen Elemente kannst du ändern, so dass die Nutzer das Wichtigste zuerst sehen. Du kannst maximal 12 Anwendungen anzeigen, daher achte darauf, die wichtigsten vorne zu platzieren.

3- Hervorheben, Verbergen, Fixieren

hervorheben verbergen_ fixieren
Gehe auf eine Meldung und klicke auf den Stern, um diese zu vergrößern, oder auf den Bleistift, um sie oben auf deiner Seite zu fixieren, sie zu verbergen oder vollständig zu löschen.

4 – Adminbereich

Adminbereich

Verfolge deine Aktivitäten auf deiner Seite im Administratorbereich. Antworte, wenn dir Nutzer etwas in die Seitenchronik schreiben und zeige deine aktuellsten Statistiken an.

Rufe dein Aktivitätenprotokoll auf und überprüfe deine Beiträge und Aktivitäten.

5 – Nachrichten

Persönliche User-Nachrichten

Facebook-Nutzer können jetzt auch mit Unternehmensseiten private Nachrichten austauschen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.